Was bringt mir diese Untersuchung?

Check-up-Untersuchung der Lunge – nicht nur für Raucher

Das Lungen- und Bronchialkarzinom (Lungenkrebs) ist eine der häufigsten bösartigen Erkrankungen des Menschen. Bei Männern ist das Lungenkarzinom die häufigste Ursache für Krebssterbefälle, bei Frauen die zweithäufigste.

Da die Erkrankung im Frühstadium häufig symptomlos verläuft, wird sie oft nur zufällig entdeckt. Die gezielte Vorsorgeuntersuchung der Lunge ist daher eine äußerst sinnvolle Maßnahme. Für Raucherinnen und Raucher ebenso, wie für Personen, die beruflich exponiert sind.

Risikofaktoren für eine Erkrankung an Lungenkrebs:

Inhalatives Tabakrauchen

Inhalation von Radon (radioaktives Gas in der Raumluft)

Inhalation von Giftstoffen wie z.B. Asbest, Uran, Chrom-Verbindungen

Passivrauchen

Familiäre Veranlagung/genetische Komponente

Chronisch-entzündliche Lungenerkrankungen

Narben des Lungengewebes nach Tuberkulose, Silikose, Lungeninfarkt

Befundbild eines Lungen CTs

Diagnostik

Bei AlpRad können mittels nicht-invasiver Ultra-Low-Dose-Computertomographie (CT) bereits diskrete Lungenveränderungen sichtbar gemacht werden. Und das bei sehr geringer Strahlenbelastung. Im Vergleich zur konventionellen Röntgenaufnahme zeigt die CT eine deutlich höhere Sensitivität/Detektionsrate und gilt derzeit als bestes Untersuchungsverfahren für eine gezielte Vorsorgeuntersuchung der Lunge.

Bei dieser Vorsorgeuntersuchung handelt es sich um eine IgeL-Leistung.

Individuelle Gesundheitsleistungen (kurz „IgeL“ genannt) sind ärztliche Leistungen, deren Kosten aus verschiedenen Gründen nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden.