Was bringt mir diese Maßnahme?

Schlaganfall Risiko-Screening

Der Schlaganfall ist eine plötzlich auftretende Erkrankung des Gehirns, die in Deutschland jährlich rund 270.000 Menschen betrifft. Häufig führt ein Schlaganfall zu einem länger anhaltenden Funktionsverlust des Zentralen Nerven-Systems (ZNS) oder gar zur Invalidität. Ursache ist in den meisten Fällen eine mangelhafte Sauerstoffversorgung des Gehirns aufgrund von Durchblutungsstörungen und Gefäßverschlüssen. Grund hierfür sind wiederum krankhafte Veränderungen der zerebralen Gefäße oder der Halsschlagadern. Seltener ist eine Gehirnblutung auf dem Boden eines Aneurysmas der Auslöser für einen Schlaganfall.

Der Schlaganfall gehört zu den häufigsten schweren Erkrankungen in Deutschland und ist weltweit die zweithäufigste Todesursache

Risikofaktoren für die Entstehung von Schlaganfällen:

Nikotinkonsum

Bluthochdruck (arterielle Hypertonie)

Diabetes mellitus

Erhöhte Blutfettwerte (Hypercholesterinämie)

Übergewicht/Adipositas

Familiäre Vorbelastung/genetische Komponente

Höheres Lebensalter (> 60. Lebensjahr)

Herzerkrankungen

Befundbild eines Schlaganfall-Risikoscreenings

Diagnostik und Vorsorge

AlpRad – Radiologisches Zentrum Alpenrand bietet Ihnen die Möglichkeit einer individuellen Vorsorgediagnostik mittels Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT). So werden die hirnversorgenden Gefäße einschließlich der Halsschlagadern untersucht und Verengungen (Stenosen) und/oder Aussackungen (Aneurysmen) von Gefäßen frühzeitig erkannt. Dabei ist nicht jede Stenose oder jedes Aneurysma behandlungswürdig. Allerdings hilft die Bildgebung Ihrem behandelnden Arzt aber bei der Entscheidung über das weitere Prozedere. Sollte eine Therapie notwendig sein, kann so das individuelle Schlaganfallrisiko deutlich minimiert werden.

Zusätzlich erfolgt im Rahmen des Screenings auch eine Darstellung des Gehirns selbst. Dabei können z.B. Veränderungen oder Narben der Gehirnsubstanz erkannt werden, die im Zusammenhang mit einem erhöhten Schlaganfall-Risiko oder bereits erlittenen und unbemerkten „kleinen Schlaganfällen“ stehen.